Marschner Waermetechnik - LK Celle, Uelzen, Soltau

 

 

 

Sie erreichen uns rund um die Uhr unter 0178 / 291 44 22

An dieser Stelle möchten wir Ihnen kurz einen Einblick in die vielen
kuriosen, und manchmal auch gefährlichen Fälle, unseres Berufsalltags
geben. Viel Vergnügen beim anschauen. Sollte Sie auf diesen Bildern
Ähnlichkeiten mit Ihrem Heizungskeller erkennen rufen Sie uns unbedingt an. ;-)

Schweizer Käse als Abgasrohr

Sie sehen hier ein vollkommen durchlöchtertes Abgasrohr. Glücklicherweise ist niemand der Hausbewohner ernsthaft verletzt worden. Von einem anderen Unternehmen wurde dieses Abgasrohr komplett eingemauert. Ohne Korrosionsschutz wurde es durch eine Wand gelegt. Aus den Löchern trat Abgas in die Wände ein welche dann oberhalb des Kellers wieder aus Wandöffnungen austraten.

Wo die Wärme entsteht

Für unsere Kunden sicherlich interessant. Der sonst nicht mögliche Blick in eine heiße Brennkammer. Die Flamme brennt in den "Topf", dreht sich und geht durch die sogenannten Züge (Schlitze) am anderen Ende wieder heraus. Wir verbauen solche Kessel hauptsächlich von der Firma Viessmann.

Verstopfung im Brennwertgerät

Hier sehen Sie das Resultat von übertriebener Sparsamkeit. Um Kosten zu sparen verzichtete der Besitzer auf die jährliche Wartung seiner Anlage. Ablagerungen führten dann zu Verstopfungen. Dies hatte das zur Folge, dass das Brennwertgerät den Geist aufgab. Der Totalschaden für diese Anlage. Regelmäßige Wartung hätte dies verhindert und wäre deutlich günstiger als eine neue Anlage.

Wenn vorher Billiganbieter ran durften...

... erlebt man manchmal so etwas. Wer hinter lässt so ein Desaster? Ohne weitere Worte!

Dusche für die Fußbodenheizung

Wenn die Fußbodenheizung nicht mehr richtig warm wird, sieht es in den Leitungen meisten so aus. Bei der Spülung kommt dann das ganze Ausmaß ans Licht. Roter Rostschlamm bedeutet, dass sich aus den Rohrleitungen, Heizkörpern und dem Heizkessel das Metall löst. Neuere Fußbodenrohre sind gegen Sauerstoffaufnahme geschützt. Und verlängern so die Lebenszeit der gesamten Heizung.

Kunden zur Müllhalde gemacht

Nach dem Auftrag den Heizungskeller als Müllhalde hinterlassen. Ein Mitbewerber hatte von "fachgerechter Entsorgung" wohl noch nicht gehört. Anders ist es nicht zu erklären, dass er nach Einbau der neuen Heizung einfach die alten Teile und den Müll so liegen lies. Wenn die Heizung läuft ist unsere Arbeit nicht automatisch beendet.

Wir sind auf Öl gestoßen

und das ohne tief zu Bohren! Im Heizungskeller dieses Kunden war der Fußboden großflächig mit Öl bedeckt. Eine rutschige Angelegenheit. was war passiert? Die Düse spritzte schief gegen die Stauscheibe. Daher konnte das Heizöl unverbrannt durch das Brennergehäuse in den Heizkessel ablaufen. Dort sammelte es sich vor der Kesseltür und tropfte langsam aus der Heizung.

Häufiges Problem: Verkoksung

Durch das Nachzünden bei schon gebildeter Flamme entstehen Klumpen. Moderne Steuergeräte schalten daher sofort bei Flammensicht ab.

Umweltschutz nicht verstanden

Hier wurde eine Zirkulationspumpe in einem Mehrfamilienhaus so unfachgerecht geflickt. Als die Pumpe mangels Wartung kaputtgammelte, wurde diese einfach aus dem Kreislauf genommen. Eine Zeitsteuerung gab es auch nicht. Die Mieter zapften also solange kaltes Wasser bis es endlich warm in der Wohnung ankommt. Viele Liter Trinkwasser laufen so direkt in den Abfluß.

Unfachgerechte Schweissarbeit

Dieses Rohrstück hatte ein Problem. Zwar wurde es von einer Fachfima verlegt. Dennoch konnte das Ergebnis schon der Laie als unsachgemäß erkennen. Dieses kleine Stückchen Rohr war die Ursache einer Mangelversorgung der Warmwasseranlage. Durch die Verengung war der Wasserdruck nur noch ein Rinnsal.

Häufige Störung: Zündelektroden

Bei Blauflammenbrennern liegen die Elektroden direkt in der Flamme. bei mehr als 1000°C brennen die Elektroden nach und nach runter. Bei regelmäßiger Wartung wird das im Regelfall direkt erkannt und vorsorglich ausgetauscht.

Rohre gegen die Natur

Eine Störung im Wasserabfluss hat oft Wurzeln als Ursache.

Brennende Idee!

Energie zu sparen ist ja bekanntlich eine gute Sache. Zum einen schont dies die Umwelt und zum anderen den eigenen Geldbeutel. Allerdings wird beides doppelt strapaziert wenn die versuchte Energieeinsparung so aussieht wie hier. Alte Lumpen und Unterwäsche sollte die fehlende Isolierung ersetzen.

Schäden durch Hitze an der Heizung

Sie sehen hier ein aufgeblähtes und verbranntes Vorderteil Ölbrenners. Die Ursache sind oft lange Laufzeiten und in der Folge Materialermüdung. In diesem Kessel waren die Züge im hinteren Kesselteil fast ganz zugesetzt. Die Hitze konnte nicht weg. Durch den Hitzestau entstand dann dieser Schaden. Bei einer Wartung wäre der Kessel möglicher-weise nur gereinigt und der Schaden vermieden worden.